Kunst im Grünen. Skulpturenparks in Köln, Pulheim und Wuppertal

Thomas-Morus-Akademie

Wann?

Beginn: 23.04.2021 - 09:45
Ende: 23.04.2021 - 19:00

Was?

Im Gegensatz zum geschlossenen Ausstellungsraum konfrontieren die Skulpturenparks den Betrachter mit vorübergehenden Erscheinungen, die die Kunst besonders lebendig werden lassen.

Wo?



Mächtige Laubbäume, weite Wiesenlandschaften, schattige Ecken, Ausblicke in Stadt- und Naturlandschaft – all das verbindet sich und kommuniziert mit der Erscheinung von Skulpturen, Plastiken und teils ungewöhnlichen Objekten der Kunst. In den Parks führen Kunst und Kunstlandschaft einen sich fortwährend wandelnden Dialog.

Freitag, 23. April 2021
Busreise ab Köln (9.45 Uhr) zum Skulpturenpark am Kölner Rheinufer

Der Skulpturenpark Köln
Alter Baumbestand prägt das Gelände des 1997 eröffneten Skulpturenparks am Kölner Rheinufer. Die vielfältige Skulpturensammlung des Ehepaars Stoffels wird hier mit dauerhaft aufgestellten und mit wechselnden Objekten präsentiert. Im Laufe der Jahre wurden im Park zeitgenössische Skulpturen von über 150 international renommierten Kunstschaffenden (u. a. Rosemarie Trockel, Dan Graham, Ulrich Rückriem, Tony Cragg, Anish Kapoor, Mary Bauermeister) gezeigt.

Der Skulpturenpark des Gut Hasselrath
Der Garten des Gut Hasselrath bei Pulheim ist über viele Jahre entstanden und gewachsen. Die Skulpturen des Sammlers Michael Zimmer verwandelten ihn behutsam zu einem Ort der Kunst. Die Werke wurden in meist enger Zusammenarbeit mit den Künstlerinnen und Künstlern für den jeweiligen Ort abgestimmt. Für eine größere Arbeit Paul McCarthys wurde eigens ein Hügel aufgeschüttet. Pierre Huyghes berühmter Frauenakt mit Bienenstock, der auf der Documenta zu sehen war, steht auf einem romantischen Plätzchen unter Bäumen umgeben von ausgewählten Blüten.

Der Skulpturenpark Waldfrieden in Wuppertal
2006 erwarb der Bildhauer Tony Cragg das Anwesen mit seiner avantgardistischen Villa und Waldgrundstück. Das bestehende Wegenetz des Parks wurde im Zuge der Umgestaltung des Grundstücks über das gesamte Areal erweitert. Es führt die Besuchenden heute vorbei an Gehölzen, Rasenflächen und Mischwald zu den zahlreichen Standorten von Skulpturen. Neben Arbeiten des Parkgründers Tony Cragg zeigen die präsentierten Werke, etwa von Eva Hilds oder Bogomir Eckers, ein „ganzes Spektrum bedeutender Positionen der Moderne und der Gegenwart“.

Rückreise nach Köln (ca. 19.00 Uhr).